Über uns Leistungen Referenzen Jobs
Startseite Über uns Presse

Über uns


Unser Team Presse

Kontakt Sitemap Impressum AGB´s

Bundesweit erster Absolvent der neuen IT-Weiterbildung bei der IHK Frankfurt am Main.

Mario Podszus hat am 1. Dezember 2003 die Prüfung zum IT Consultant (IT-Berater) vor dem Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main erfolgreich abgelegt. Er ist damit bundesweit der erste Absolvent einer Fortbildungsprüfung im Rahmen des neuen IT-Weiterbildungssystems, das im März letzten Jahres vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung vorgestellt wurde.

„Ich habe den IHK-Abschluss als IT Consultant vor allem deswegen gewählt, weil er international ausgerichtet und das Qualifizierungsniveau sehr anspruchsvoll ist – durchaus vergleichbar mit einem Bachelor-Abschluss,“ erklärte Podszus. „Zudem kann ich meine mehrjährige berufliche Erfahrung im IT-Bereich nun auch durch ein IHK-Zeugnis belegen. Und das Wichtigste: Ich musste dafür nicht meine berufliche Tätigkeit aufgeben, wie etwa bei einem Hochschulstudium.“ Mario Podszus nutzte das Angebot der berufsbegleitenden IT-Fortbildungsprüfung der IHK Frankfurt am Main, die aus insgesamt drei Teilen besteht und die Dokumentation eines IT-Praxisprojekts mit einschließt.

Dr. Gerd Hackenberg, stellvertretender Geschäftsführer im Geschäftsfeld Aus- und Weiterbildung und zuständig für die neuen IT-Fortbildungsprüfungen bei der IHK Frankfurt am Main, erläutert: „Durch die neue Systematisierung der IT-Weiterbildung werden die unterschiedlichen Weiterbildungs- und Qualifikationsbezeichnungen im IT-Bereich bundesweit vereinheitlicht. So richtet sich das IT-Weiterbildungssystem sowohl an Fachkräfte nach der IT-Berufsausbildung, mit zwei Jahren IT-Berufspraxis, als auch an Quereinsteiger, mit drei bis sechs Jahren IT-Berufspraxis.“
Zu den Quereinsteigern zählt auch Mario Podszus, der nach seiner Ausbildung zum Hotelfachmann - mit IHK-Prüfung - in die IT-Branche wechselte und heute als Geschäftsführer seines eigenen IT-Beratungsunternehmens, ALLINSTALL tätig ist. Jetzt legte er seine Prüfung als „operativer Professional“ ab - die zweite Qualifizierungsebene im System der IT-Weiterbildung. Die erste Ebene und damit der Einstieg in die IT-Weiterbildung stellen die „IT-Spezialisten“ dar, die sich ihre fachlich vertiefte Qualifizierung durch ein Zertifizierung bestätigen lassen können. Auf der zweiten IT-Weiterbildungsebene stehen die „operativen Professionals“ - das mittlere IT-Management - mit einer öffentlich-rechtlichen IHK-Prüfung. Bei der IHK Frankfurt am Main werden aktuell der IT Business Manager (IT-Projektleiter) und der IT Consultant (IT-Berater) geprüft. Die dritte Qualifizierungsebene stellen die „strategischen Professionals“ dar, mit dem IT Technical Engineer (Informatiker) und dem IT Business Engineer (Wirtschaftsinformatiker). Als nicht ganz einfach empfand Podszus das selbständige Vorbereiten auf die schriftlichen Prüfungen, insbesondere im Bereich Mitarbeiterführung/Personalmanagement: „Hier wäre ein Vorbereitungslehrgang sehr sinnvoll“, so Podszus. Das Zentrum für Weiterbildung und das Bildungszentrum der IHK Frankfurt am Main werden daher ab Frühjahr 2004 Prüfungsvorbereitung und Projektbegleitung für „operative Professionals“ anbieten.

Auf die Frage, was er als „geprüfter IT-Berater“ nun machen wird, antwortete Podszus: „Nach dieser Prüfung - zunächst einen halben Tag ausspannen, dann widme ich mich wieder verstärkt meinen Aufgaben als Geschäftsführer. Aber ich denke, ich werde schon bald die nächste Herausforderung angehen: In zwei Jahren möchte ich meine Prüfung als „strategischer Professional“ vor der IHK Frankfurt am Main ablegen.“

Veröffentlicht am: 04-12-2003 im IHK Wirtschaftsforum

Druckbare Version